September

September

Wir haben jetzt unsere Bienenvölker mit gutem Winterfutter versorgt und auch die Varroabekämpfung fast abgeschlossen.

Bedenken Sie bitte immer vorbeugend oder überdosierter Medikamenteneinsatz wird zur Gefahr für Bienen, Anwender und Umwelt.

Im heurigen Jahr konnte wieder eine gute Honigernte eingebracht werden. In manchen Gebieten, die durch die in den letzten Jahren stark geförderten Alternativkulturen wie Raps und Sonnenblume kommt es vorwiegend am Land zu Absatzproblemen mit Honigen aus diesen Alternativkulturen. Ich möchte Ihnen allen, geschätzte Imkerkollegen eines ans Herz legen. Bitte versuchen Sie nicht durch gegenseitiges Preisunterbieten Ihren Honigabsatz anzukurbeln. Dies hat nur kurze Zeit seine Wirkung. Sie haben danach einen schlechten Preis und das ganze Spiel beginnt wieder von vorne, da Sie manchen Kollegen mit in die Enge getrieben haben. Viel besser ist es, durch verstärkte Werbung etwa von den regionalen Imkervereinen auf Märkten, Festen und dergleichen und gezielte Aufklärung der Kunden zu versuchen, die bis jetzt wenig bekannten Honigsorten bei unseren Honigkunden Salonfähig zu machen. Eine weitere sehr wichtige Aufgabe jedes Imkers ist es, seinen Kunden das ganze Jahr über mit guten Honig zu versorgen und nicht schon im Dezember nervös werden, wenn man noch Honig hat. Der Kunde bekommt auch im Supermarkt das ganze Jahr über Honig zu kaufen. Dies ist auch für jeden Imker muss.

Einiges an Absatzschwierigkeiten kann sicher dadurch abgebaut werden, dass jene Imkerkollegen, die Ihren Honigabsatz steigern können, dies auch tun und dazu von Ihren Kollegen Honig im Lagergebinde zu vernünftigen Großhandelspreisen dazukaufen. So ist beiden geholfen und niemand braucht umsonst zu arbeiten. Ganz wichtig erscheint mir, dass es für jeden Imker eine Selbstverständlichkeit ist, nur Honig bester Qualität in einer ansprechenden Verpackung dem Honigkunden zum Kauf anzubieten. Auch die Honiggroßhändler kaufen lieber Honig in Topqualität und sind auch eher bereit, dafür gute Großhandelspreise zu bezahlen. Wenn wir nicht durch billigen Honig aus dem Ausland vom Markt verdrängt werden wollen, müssen wir eben alle am gleichen Strang ziehen. Nur so werden wir im Wettbewerb am Honigmarkt bestehen können.

Wie macht man bereits kandierten Honig cremig?

Das Lagerfass wird entweder im Auftauschrank oder in einen kleinen Raum bei 30 Grad Celsius durchgewärmt. Dies dauert ca. 1 ½ bis 2 Tage. Danach wird der Honig mit einen starken Bohrmaschine mit einem Edelstahlquirl durchgerührt und im erwärmten Zustand in die Verkaufsgebinde abgefüllt. Der durchgewärmte Honig darf sich noch nicht verflüssigt haben!!

Open chat
Hello! I'm Franz from Sklenarbiene. Please tell me how I can help you while I try to reach my phone.